Grün wirkt: Höhere Priorität für Kinderspielplätze

Auf Initiative der grünen Ratsfraktion Dorsten hat der Haupt- und Finanzausschuss heute beschlossen, dass Kinderspielplätzen im kommenden Sommer bei der Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners eine höhere Priorität zukommt.

Grünen-Ratsfrau Christina Roemer: „Unsere Fraktion begrüßt im Grundsatz die Priorisierungverschiedener Einsatzorte zur Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners. Es erschein aber notwendig, innerhalb dieser Prioritätenliste die Kinderspielplätze vor den Friedhöfen einzuordnen. Soweit zur Begründung der seitens der Verwaltung vorgenommenen Reihenfolge angeführt wird, Spielplätze müssten im Gegensatz zu Friedhöfen nicht zwingend aufgesucht werden, ist dies zwar im Grundsatz zutreffend.

Diese Argumentation berücksichtigt aber nicht, dass sich Besucher*innen von Friedhöfen in der Regel deutlich besser und eigenständig vor den Gefahren durch Eichenprozessionsspinner schützen können als Kinder, die Spielplätze aufsuchen. Auch das Argument, es könne auf andere Spielplätze ausgewichten werden, ist hinfällig, sobald in einem Wohngebiet alle Spielplätze betroffen sein sollten.


Da Kinder aufgrund der Pandemie ohnehin schon zahlreiche Einschränkungen ihres Soziallebens zu verkraften haben, sollte es Aufgabe der Stadtverwaltung sein, ihnen in einem weiterhin von Einschränkungen bestimmten Sommer das unbeschwerte Spielen auf Spielplätzen zu ermöglichen und dies auch verwaltungsintern zu priorisieren. Wir freuen uns, dass die anderen Fraktionen und die Verwaltung unser Anliegen heute unterstützt haben!“

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel