Johannes-Rau-Platz – Vorgehen der Stadt lässt viele Fragen offen

Die Stadtverwaltung schlägt für die kommende Sitzung des Bauausschusses vor, den Platz am Bahnhof in Johannes-Rau-Platz zu benennen. Die Fraktion der Grünen im Rat der Stadt Dorsten kritisiert diesen Vorschlag und das Vorgehen der Verwaltung aus mehreren Gründen.
Johannes Rau ist dabei aufgrund seiner unbestrittenen Verdienste für Land und Bund trotz des fehlenden Bezugs zu Dorsten sicher kein gänzlicher ungeeigneter Namensgeber und der generelle Ansatz, herausragende Persönlichkeiten auf diese Art und Weise zu ehren, ist ebenfalls zu begrüßen. Es überrascht aber, dass die Verwaltung keine anderen Namenvorschläge unterbreitet hat, sodass der Eindruck erweckt wird, Johannes Rau sei als Namensgeber alternativlos. Gerade vor dem Hintergrund, dass vergleichbar bedeutende Plätze in Dorsten selten sind, sollte man überlegen, ob nicht auch Namen von Dorstener Persönlichkeiten in Betracht kommen und ihnen so ein Andenken bewahrt wird.
Die scheinbare Alternativlosigkeit überrascht besonders vor der Hintergrund, dass die Verwaltung erst im letzten Jahr einstimmig vom Stadtrat beauftragt wurde, eine Liste mit für eine Straßenbenennung geeigneten Persönlichkeiten zu erstellen. Entweder steht nur Johannes Rau auf dieser Liste oder sie existiert nicht – beide Alternativen sprechen nicht für die Verwaltung. Die Fraktion der Grünen wird daher in der Sitzung des Bauausschusses beantragen, einen Beschluss über die Benennung zu vertagen, bis die Verwaltung – gerne unter Mitwirkung von Politik und Bürgerschaft – die bereits im letzten Jahr eingeforderte Liste erstellt hat.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel